Pflanzen am Arbeitsplatz

Studien konnten zeigen, dass Naturwahrnehmung nachweislich den Stresspegel senken. Grün tut gut. Für Menschen, die durch ihre Arbeit einen Großteil ihrer Zeit drinnen verbringen bedeutet das: Mehr Indoor-Natur!

Pflanzen im Büro verbessern Arbeitsumgebung

Es grünt so grün. Pflanzen werden in der Bürowelt oft nur als Dekoration eingesetzt. Dabei können Pflanzen erheblich mehr zur Raumatmosphäre beitragen und werden völlig unterschätzt. Pflanzen sind lebendige Systeme und das kann man auch spüren. In unserem hochtechnischen, meist durch künstliche Materialien geprägten Arbeitsumfeld, brauchen wir dringend einen Gegenpol mit Naturanbindung. Das leisten Pflanzen für den Kopf. Wir können mit ihnen ein Stück Natur als Beruhigung in die Raumgestaltung integrieren. Aus unserem Urinstinkt heraus assoziieren wir mit Pflanzen: Sicherheit sowie Zugang zu Wasser und Nahrung.

Zusätzlich filtern Pflanzen nachweislich die Luft und reduzieren Staubpartikel und den Schadstoffgehalt. Auch erhöhen sie die Luftfeuchtigkeit, denn je nach Pflanze geben sie spürbare Mengen an Wasser in die Luftatmosphäre ab. Allein optisch sorgen frische, gesunde Pflanzen für ein Wohlgefühl. Selbst auf das Ohr wirken sie schalloptimierend. Zwar absorbieren sie wenig Schall, aber sie zerstreuen Schallwellen, so dass die Akustik im Raum angenehmer wird.

Pflanzen und sich selbst pflegen

Mit Gefäßen, die zum Interieur passen, und den geeigneten Pflanzen, lässt sich eine Wohlfühl-Oase schaffen. Eine Ausrede für zu wenig Platz im Raum gibt es nicht. Es gibt Tischgefäße und Pflanzenwände, die wenig Platz auf der Grundfläche benötigen. Sogar mobile Pflanzenraumteiler, die sich verschieben lassen.

Aber ein guter Rat: Lassen Sie Ihre Pflanzen von Fachleuchten planen und pflegen. Sonst haben Sie nach ein bis zwei Monaten statt einer grünen Insel, die Sie gesünder werden lässt und motiviert, das alte Waldsterben im Scheinwerferlicht. Haben Sie schon mal daran gedacht, dass Ihre Pflanzen auch nachts beleuchtet werden könnten? Dann haben Sie tagsüber keine störenden, zusätzlichen Lichtquellen. Apropos Licht, das brauchen Pflanzen und Menschen gleichermaßen.


Sebastian Mauritz, M.A. Systemische Beratung, ist einer der führenden Resilienzexperten Deutschlands. Er ist 5-facher Fachbuchautor, Keynote-Speaker, Resilienz-Lehrtrainer, Systemischer Coach, Vorstand in vielen Coach- und Trainer-Verbänden und Unternehmer. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich individuelle Resilienz und Prosilienz®, resilienter Führung und Teamresilienz. Im Jahr 2020 hat er den ersten Resilienz-Online-Kongress initiiert und hat sich in diesem Rahmen mit über 50 anderen Resilienz-Expert*innen ausgetauscht (www.resilienz-kongress.de).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top