Der Lebenskalender: Das ganze Leben auf einen Blick

Wie denken Sie Zeit? Manchmal ist Zeit ein Äquivalent zu Geld, manchmal behandeln wir Sie als Wettlauf-Gegner und manchmal ist sie einfach nur ein Geschenk an jemand anderen oder an uns selbst. Fest steht bei all diesen Einstellungen wohl: Zeit ist wertvoll. Wie können wir unsere kostbare und begrenzte Zeit also sinnvoll und sinnstiftend nutzen? Die Antwort: Mit einem Lebenskalender.

Warum einen Lebenskalender nutzen?

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihr ganzes Leben auf einen Blick sehen. Was würde sich in Ihrer Einstellung über die Zeit ändern? Wie würden Sie zum Beispiel auf einen Streit schauen, oder auf einen Urlaub? Der Lebenskalender ermöglicht es Ihnen, die großen und kleinen Ereignisse im Leben in ein Gesamtbild einzuordnen.

Damit ist der Lebenskalender ein wertvolles Tool, um die eigene Resilienz zu stärken. Denn wir alle erleben Ereignisse, die uns belasten. Resilienz ist dabei jene Fähigkeit, die dafür sorgt, dass wir mit Stress und Druck besser umgehen können, wir also psychisch widerstandsfähiger gegen solche Ereignisse werden. Ein wichtiger Faktor, der zu dieser inneren Stärke beiträgt, ist die Selbstreflexion.

Nur durch Selbstreflexion können wir Vergangenes aufarbeiten, einordnen und anschließend verarbeiten. Wenn wir nicht reflektieren, besteht die Gefahr, zu stagnieren und somit kostbare Lebenszeit einfach verstreichen zu lassen. Es braucht Reflexion, um selbstbestimmt die Zukunft zu gestalten. So sagte auch Søren Kierkegaard:

„Verstehen kann man das Leben rückwärts; leben muss man es aber vorwärts“.

Lebenskalender Was ist ein Lebenskalender?

Um diese notwendige Reflexion für ein selbstbestimmtes Leben zu vereinfachen, hat das Unternehmen „Leben in Wochen“ den Lebenskalender erstellt. Dieses Poster veranschaulicht jede Ihrer Lebenswochen. Ihnen stehen 5.200 Felder zur Verfügung – also 36.000 Tage. Insgesamt symbolisieren die Felder also 100 Jahre (Sie dürfen aber natürlich auch gerne länger leben).

Durch diese Visualisierung gibt Ihnen der Lebenskalender viele verschiedene Möglichkeiten, ihn in Ihrem Leben zu integrieren, Vergangenes greifbar zu machen, Geschehnisse einzuordnen und in einem neuen Licht zu betrachten. Kurz: Er hilft Ihnen bei der Reflexion.

Wie Sie den Lebenskalender nutzen können

Die Frage danach, wie man den Lebenskalender nutzen kann, können nur Sie beantworten. Hier sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Schließlich geht es um die Bedeutung, die Sie Ihrem Leben verleihen wollen. Nutzen Sie zum Beispiel verschiedene Farbstifte zum Ausfüllen der Kästchen, je nach Ereignis. Ob es nun Wünsche oder Ziele sind, neu Gelerntes und Reisen oder einfach eine Woche ist, in der Sie sich Ich-Zeit geschenkt haben. Sie sind der Hauptdarsteller Ihres Lebens und Sie haben die Fäden in der Hand.

Der Lebenskalender eignet sich somit auch als ganz bewusste Auszeit, das Leben zu reflektieren und neu zu sortieren. Die Visualisierung kann Ihnen dabei helfen, negative Ereignisse im Leben, Stress, Belastungen, Schicksalsschläge oder Krisen aufzuarbeiten und gibt Ihnen die Möglichkeit in eine blanke, noch unbeschriftete Zukunft zu schauen. Es ist die Chance, jede Woche, jeden Tag aufs Neue, daran zu arbeiten, Ihre wertvolle Lebenszeit mit Positivität und wertvollen Erinnerungen zu füllen.

Mit dem Lebenskalender zu mehr Resilienz

Es stecken im Lebenskalender also zwei grundlegende Schutzfaktoren für eine starke Resilienz. Die Selbstreflexion und der Optimismus.

Lebenskalender im AlltagMit dem Lebenskalender Selbstreflexion trainieren

Sie machen sich durch das Eintragen in den Lebenskalender bewusst, dass jeder Ihrer Tage es wert ist, voll ausgelebt zu werden. Denn neben dem Aufarbeiten belastender Ereignisse bietet dieses Tool für mehr Resilienz einen weiteren Vorteil: Sie verbessern Ihren Umgang mit dem eigenen Tod. Dieses Thema ist nicht leicht anzusprechen und noch viel schwerer für sich selbst zu verarbeiten. Denn der eigene Tod ist ganz sicher nichts, womit wir uns gerne auseinandersetzen. Doch wenn Sie Ihr ganzes Leben auf einen Blick sehen, sehen Sie auch, wie viel Zeit bereits vergangen ist, aber auch, wie viel Sie noch vor sich haben.

Diese Perspektive kann so manche Geschehnisse in ein anderes Licht rücken. Denn Sie sehen auch, wie viele schöne, erfüllende, inspirierende Tage Sie schon hatten und was Sie alles noch erreichen können. Sie können diese visuelle Stütze zu Selbstreflexion also zur Bewältigung vergangener Ereignisse und als Motivation für kommende Erlebnisse nutzen. Verstehen Sie den Lebenskalender als vorausblickendes Krisenmanagement, dass dazu beiträgt, plötzliche und unerwartete Probleme leichter zu überwinden.

Mit dem Lebenskalender Optimismus stärken

Zum anderen stärkt der Lebenskalender die Resilienzsäule Optimismus. Denn unter Stress haben wir die Angewohnheit, unseren Fokus besonders auf das Negative in unserem Leben zu richten. Wenn wir nun allerdings auf dem Lebenskalender sehen können, dass nicht immer schon alles schlecht war, lockert das diesen Fokus. Zudem können wir auf dem Kalender ebenfalls sehen, dass auch nicht zwangsläufig alles, was kommt, schlecht sein wird. Denn die kommenden Felder sind weiß. Sie sehen Ihre Zukunft im wahrsten Sinne als ein weißes Blatt Papier, das Sie gestalten können.

Abschließend lässt sich also sagen: Mit dem Lebenskalender denken Sie Zeit anders – und können ihre Resilienz im Umgang Stress, Problemen und Krisen steigern.

Sie wollen Ihre Resilienz stärken und Ihre Lebenszeit so gut wie möglich nutzen? Dann bestellen Sie sich jetzt Ihren Lebenskalender und sparen Sie 15% mit dem Rabattcode: ResilienzAkademie15  unter www.leben-in-wochen.de.


Sebastian Mauritz - Resilienz-AkademieSebastian Mauritz, M.A. Systemische Beratung, ist einer der führenden Resilienzexperten Deutschlands. Er ist 5-facher Fachbuchautor, Keynote-Speaker, Resilienz-Lehrtrainer, Systemischer Coach, Vorstand in vielen Coach- und Trainer-Verbänden und Unternehmer. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich individuelle Resilienz und Prosilienz®, resilienter Führung und Teamresilienz. Er ist Initiator des Resilienz-Online-Kongresses, in dessen Rahmen er sich mit über 50 weiteren Resilienzexpert*innen aus verschiedenen Disziplinen austauscht (www.Resilienz-Kongress.de). https://www.resilienz-kongress.de/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top