»Resilienz« gekürt: zum Wirtschaftswort 2022!

„Gewonnen hat ein Wort, dass die Wirtschaft aus der Psychologie übernommen hat: Resilienz. Dass ein Terminus gewählt wurde, der die Fähigkeit zur Krisenbewältigung ausdrückt, zeigt: Noch haben auch die Experten die Hoffnung nicht aufgegeben. Der Optimismus lebt.“ – Armin Reins

Warum gibt es das Wirtschaftswort?

 

Wirtschaftswort des Jahres. 22

Durch die Initiative von Armin Reins (Inhaber und Gründer der Agentur „REINSCLASSEN“) und der Organisation von Michael Oelmann (DDW-Herausgeber) wurde 2020 erstmals ein „Wirtschaftswort des Jahres“ vergeben. Seitdem findet jährlich eine Jury zusammen, die sich auf die Suche nach einem passenden Wort macht, um auf Herausforderungen im Wirtschaftsbereich aufmerksam zu machen.

www.wirtschaftswort-des-jahres.de

2020 war maßgeblich durch die Coronapandemie geprägt und die Arbeit rückte immer weiter in den privaten Raum. Entsprechend wurde in einem eindeutigen Ergebnis „Homeoffice“ zum Wirtschaftswort des Jahres gewählt.

2021 kam dagegen der Begriff „Woke“ oder auch „Wokeness“ auf Platz 1 – stellvertretend für die Entwicklung von Diversität, Genderdebatten, veganer Produkte etc. Laut Armin Reins stehen die Begriffe in Verbindung mit einer Intention, die von „beschreibend über mahnend bis zu anklagend“ reicht. Der Begriff „woke“ wies hier auf den Einfluss auf Unternehmen durch ein „sprachliches, politisches und wirtschaftliches Bewusstsein in Bezug auf Ungerechtigkeiten und Diskriminierung“ hin.

2022 kürte die Jury nun also „Resilienz“  als Wirtschaftswort des Jahres – unserer Meinung nach: zu Recht! ;-) Denn hiermit wird deutlich, dass die Auseinandersetzung mit Resilienz im Wirtschaftsbereich maßgeblich Einzug erhalten hat und die Notwendigkeit „sich krisenfest aufzustellen und an Veränderungen anzupassen“ von der Jury erkannt wurde.

Resilienz Wort, Resilienz -Akademie

Wie wurde Resilienz zum Wirtschaftswort?

Nach einer Medienanalyse wurde „Resilienz“ aus einem Pool von insgesamt 50 Begriffen ausgewählt. Darunter waren „eine Reihe bemerkenswerter Wortkreationen (…), die medial omnipräsent waren, weil sie den Zeitgeist in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung repräsentieren“. Zum Beispiel Begriffe wie „Quiet Quitting“, „Doppel-Wumms“,„Klimasozialismus“, „Decoupling“ oder „Taxonomie“. Zu den Top 3 gehörten letztlich 1. „Resilienz“, 2. „Deindustrialisierung“ und 3. „Sondervermögen“.

Die Jury wechselt jedes Jahr und bestand 2022 aus 15 bekannten Persönlichkeiten aus den Bereichen Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Unter anderem stimmten dieses Jahr Dr. Patrick Adenauer, Wolfgang Bosbach, Frank Thelen oder Judith Williams mit ab. Auch eigene Vorschläge sind von der Jury zugelassen.

Was sagt uns Resilienz als Wirtschaftswort?

Klar ist, dass der Resilienzbegriff mittlerweile in aller Munde ist und in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren hat. Das schließt Diskussionen, die Resilienz als „Modewort“ oder Hype bezeichnen, mit ein. Das steigende Interesse an Resilienz zeigt sich schon, wenn Sie Ihre Lieblingssuchmaschine betätigen und Ihnen rund 9.170.000 Ergebnisse angezeigt werden. Dies sah vor nicht allzu langer Zeit noch ganz anders aus.

Ursprünglich aus der Physik und Werkstoffkunde kommend, über die psychologische Auseinandersetzung im Kontext Krisenbewältigung und Aufrechterhaltung von Gesundheit – ist Resilienz 2022 in den Medien und in der Wirtschaft angekommen und kann heute als Meta Skill der Zukunft beschrieben werden. Damit ist eine funktionale Anpassung an Veränderungen gemeint, die gerade in den letzten zwei Jahren von Unternehmen stark gefordert wurde. Diese Anpassung erfordert Ressourcen und zum Teil hohe Kraftanstrengung. Sie weckt gleichzeitig aber auch neue Potentiale und lässt die Ressourcen der Mitarbeiter:innen entfalten.

Attraktiv ist die Stärkung von Resilienz deshalb nicht mehr allein auf individueller Ebene, sondern ebenso für Unternehmen, die gerade durch aktuelle Krisen wie der Corona Pandemie, Kriegsgeschehen und steigender Inflation schwer betroffen sind. Die Ebenen der Team Resilienz, Organisationalen Resilienz bis hin zur „Multiresilienz“ (Dr. Karim Fathi) nehmen an Bedeutung in der Resilienzforschung weiter zu und werden mit den global gesellschaftlichen Bezügen für die Wirtschaft in Zukunft immer wichtiger.

Lesen Sie Näheres in den verlinkten Artikeln zu den einzelnen Ebenen der Resilienz. Auf unserer Seite finden Sie außerdem Ausführungen zur Definition von Resilienz.

Wozu ist Resilienz als Wirtschaftswort nützlich?

Dass die Wahl auf „Resilienz“ fiel und sich gegen andere Wortschöpfungen und politische Begriffe durchsetzte, zeigt, wie prägend Resilienz für unsere aktuelle Zeit ist. Denn hinter Worten stecken Informationen – und Emotionen. Wenn der Resilienzbegriff an Aufmerksamkeit gewinnt, folgt auch die Achtsamkeit und eine tiefere Auseinandersetzung mit Themen wie Stressregulation, Schutzfaktoren wie Optimismus oder Prävention.

Denn mit Blick auf die vergangenen Krisen und neuen Herausforderungen, die in diesem Jahr auf die Wirtschaft warten, ist es sowohl für Unternehmen im privaten als auch wirtschaftlichen Sektor wichtig, sich Skills zur resilienten Führung und Krisenfestigkeit anzueignen.

Auch die Bundesregierung veröffentlichte 2022 erstmalig eine „Deutsche Strategie zur Stärkung der Resilienz“ und unterstrich damit die Notwendigkeit von individueller, organisationaler und gesellschaftlicher Resilienz. Zur Zielgruppe gehört hier auch die Privatwirtschaft. Ziel ist es, das Risiko- und Krisenmanagement weiter auszubauen und durch verbesserte Maßnahmen, Organisationen auf zukünftige Krisen vorzubereiten und das Katastrophenrisiko besser zu steuern. Um die Vulnerabilität zu reduzieren und Resilienz zu stärken will die Bundesregierung Gelder zur Verfügung stellen.

Für Unternehmen könnten folgende Vorhaben aus der Resilienzstrategie des Bundes interessant sein:

  • Fortbildung von Führungskräften und Mitarbeiterschulungen, u.a. verpflichtende Krisenstabsausbildung für Führungskräfte.
  • Coaching und Job-Shadowing für Führungs- und Einsatzkräfte des Krisenmanagements.
  • Engere Zusammenarbeit von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren und internationale Zusammenarbeit zur Krisenbewältigung, u.a. runde Tische, Aufklärungsarbeit.
  • Innovative Technologien zur „Sicherstellung der Führungsfähigkeit“ (Krisen- und Informationsmanagement auf allen Ebenen – bei Bund, Ländern, Kreisen und Kommunen).
  • Mehr Agilität und Stabilität von Arbeitsprozessen und Transferprojekten.

Passende Angebote der Resilienz Akademie

Super-Bingo - Resilienz-Akademie

  • Die Resilienz Trainings der Resilienz Akademie sind seit 2022 nach der DIN ISO 29993 zertifiziert. Durch die IHK Zertifizierung für Trainer:innen wird höchste Qualität im Aus- und Weiterbildungsmarkt gewährleistet. Resilienz Trainings helfen Einzelpersonen, Teams oder Organisationen dabei, Ressourcen zu aktivieren und die Widerstandskraft zu stärken.
    Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen hierzu haben.
  • Die Resilienz-Lotsen (SMA)® stärken die organisationale Resilienz eines Unternehmens von innen heraus. Der niederschwellige Ansatz ermöglicht es, Potentiale der Mitarbeiter:innen zu wecken und flexibel mit Herausforderungen umzugehen. Der präventive und nachhaltige Ansatz ist hier zentral, um sich auf bevorstehende Krisen vorzubereiten.
  • Für Coaching und Beratung hält die Resilienz Akademie Göttingen einen großen Pool von Resilienz Coaches und Trainer:innen aus ganz Deutschland, und darüber hinaus, bereit. Einige der Kolleg:innen haben ihren Schwerpunkt auf der organisationalen Resilienz und Coaching für Führungskräfte. Klicken Sie sich gerne durch und nehmen Sie bei Interesse Kontakt auf.

… Nur mal angenommen, Sie hätten auch ein Wort für Ihre persönliche Resilienz aus dem Jahr 2022. Wie könnte das lauten?
Und was wäre, wenn 2023 schon vergangen wäre. Mit welchem Wort möchten Sie Ihr Jahr 2023 küren? ;-)

2023, Resilienz Akademie

Quellen:


Sebastian Mauritz - Resilienz-AkademieSebastian Mauritz, M.A. Systemische Beratung, ist einer der führenden Resilienzexperten Deutschlands. Er ist 5-facher Fachbuchautor, Keynote-Speaker, Resilienz-Lehrtrainer, Systemischer Coach, war und ist Vorstand in vielen Coach- und Trainer-Verbänden und Unternehmer. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich individuelle Resilienz und Prosilienz®, resilienter Führung und Teamresilienz. Er ist Initiator des jährlichen Resilienz-Online-Kongresses, in dessen Rahmen er sich bereits mit über 150 weiteren Resilienzexpert:innen aus verschiedenen Disziplinen ausgetauscht hat (www.Resilienz-Kongress.de).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden
Scroll to Top
Scroll to Top